Bauen & Wohnen

Wie finde ich den richtigen Mieter?

Die eigene Wohnung zu vermieten ist immer mit Aufwand verbunden. Man will natürlich den passenden Mieter für sein Objekt finden. Was gibt es dabei zu beachten und wie finde ich heraus, welcher „Bewerber“ am besten passt?

Sie haben eine eigene Immobilie und möchten diese vermieten? Die Suche nach dem richtigen Mieter kann eine aufregende Aufgabe sein. Man möchte wirklich sicher gehen, dass die Wohnung von Menschen bewohnt wird, die einem sympathisch sind, die die Miete pünktlich bezahlen und die ein Interesse haben, lange in der Wohnung wohnen zu bleiben. Auch die Angst vor Mietnomaden oder Mietern, die die Wohnung total verdrecken ist gegeben. Natürlich sollen die neuen Mieter auch immer in die Hausgemeinschaft passen und nicht zu laut sein oder Haustiere haben.

Die Vorbereitung

Dafür können Sie bereits vorab Vorbereitungen treffen:

  • Legen Sie eine angemessene Miete fest.
  • Haben Sie alle wichtigen Informationen für die Mieter gesammelt vorhanden. Dazu zählt der Grundriss, der Energieausweis und die Auflistung der Neben- und Heizkosten.
  • Überlegen Sie vorab, welche Zielgruppe Sie mit Ihrer Anzeige ansprechen möchten. Ist die Wohnung Familien- oder WG-geeignet? Oder möchten Sie lieber einen älteren Mieter, weil die Wohnung barrierefrei ist?
  • Abhängig von der Zielgruppe ist auch die Schaltung der Anzeige. Am besten sind Portale, die bekannt sind, so dass auch genug Interessenten von der Wohnung wissen. Fragen Sie auch im Freundes- und Bekanntenkreis, ob dort jemand eine Wohnung sucht, oder jemanden kennt, der eine sucht.
  • Legen Sie vorab genaue Kriterien für den Mieter fest, die Ihnen wichtig sind, die er erfüllen muss. Beachten Sie hierbei wichtige Fakten wie die Höhe des Gehalts, Schufa-Auskunft oder die Mieterselbstauskunft.

Die Wohnungsbesichtigung

Bei der Wohnungsbesichtigung, treffen Sie das erste Mal persönlich auf die potentiellen Mieter Ihrer Wohnung:

  • Vermeiden Sie trotz des zeitlichen Mehraufwands Gruppentermine. Denn so können Sie sich kein richtiges Bild der Personen machen. Natürlich können Sie sich die ganzen Informationen zu den einzelnen Personen nicht alle merken. Machen Sie sich daher kleine Notizen nach Beendigung der Besichtigung.
  • Zusätzlich sollten Sie sich von den Interessenten eine Mieterselbstauskunft ausfüllen lassen, um die wichtigsten Eckdaten bereits gesammelt zu haben. Wichtig ist hier vor allem das Gehalt. Als Faustregel gilt: Eine Miete sollte nicht mehr als 1/3 des Monatsnettoeinkommens ausmachen. Ansonsten könnte es dazu kommen, dass der Mieter die Miete irgendwann nicht mehr pünktlich bezahlen kann.
  • Unterhalten Sie sich mit den Bewerbern freundlich, aber nicht zu privat. Geben Sie nicht Ihre Kriterien für die Suche preis. Nutzen Sie die Zeit, sich einen Eindruck über die Personen zu verschaffen.
  • Machen Sie sich vorher einen genauen Zeitplan: Wie lange soll jede Besichtigung dauern? (Abhängig von der Größe der Wohnung) Warten Sie nicht zu lange mit der Entscheidung, denn sonst kann es sein, dass Ihr Favorit bereits eine anderen Wohnung gefunden hat. Am besten machen Sie unter der Woche die Besichtigungen und entscheiden spätestens am Wochenende. Laden Sie Ihren Favoriten bei Interesse ein zweites Mal zur Vertragsunterzeichnung in die Wohnung ein, denn hier alles sich alle Punkte am besten klären und Sie geben dem Mieter die Möglichkeit noch ein paar Nachfragen oder Messungen zu erledigen.

Hören Sie nicht nur auf Ihr Bauchgefühl

Einen Mieter für seine Eigentumswohnung zu finden, die einem selbst oft auch sehr am Herzen liegt, wird oft von subjektiver Wahrnehmung gesteuert. Neben den wichtigen Fakten, wie z.B. Gehalt und Jobsicherheit, spielt auch die Sympathie und die Einschätzung des Menschen eine Rolle. Hören Sie auf Ihr Bauchgefühl und Ihren Menschenverstand, denn mit einem vernünftigen Mieter gehen Sie im besten Falle eine langjährige „Beziehung“ ein, die im besten Fall auf Sympathie aufbaut.

  • Ein Mieter der nichts zu verheimlichen hat, legt Ihnen gerne die Schufa-Auskunft sowie die geforderten Gehaltsnachweise und die Selbstauskunft vor. Die Schufa-Auskunft können Sie mit seinem Einverständnis auch selbst beim SCHUFA-Bonitätscheck für private Vermieter anfordern (https://www.immobilienscout24.de/anbieten/private-anbieter/lp/bonicheck-vermieter.html)
  • Schauen Sie, dass Sie alle wichtigen Kontaktdaten des Mieters vorliegen haben. Auch wenn mehrere Personen dort einziehen, sollten Sie die Daten von alles Bewohnern erhalten. Dazu gehören auch die Personalausweisnummern und Gültigkeit
  • Angaben zum Arbeitgeber und Beruf, Haustierhaltung sind Fakten, die Sie abfragen sollten.

Die Suche nach dem richtigen Mieter ist zwar zeitaufwändig, lohnt sich aber. Sie können sich natürlich auch professionelle Unterstützung holen und die Suche durch einen Makler koordinieren. Makler wissen sehr genau, worauf sie achten müssen, um einen solventen und langfristigen Mieter für Sie zu finden. Die Kosten für den Makler können seit einigen Jahren zwar nicht mehr auf den Mieter umgelegt werden, aber immerhin können Sie die Kosten von der Steuer absetzen. Mehr zum Thema Steuererklärung, finden Sie im Artikel „Steuererklärung für Vermieter“

 

 

 

 

Das könnte Sie auch interessieren