Leben & Arbeiten Wirtschaft & Sparen

Einfach und günstig zum Traumauto

Gerade zum Ende der Sommerzeit möchten viele ihren Wunsch vom Traumauto endlich in die Tat umsetzen. Wer clever finanziert und beim Kauf gut verhandelt, kann eine Menge Geld sparen.

Mit einem neuen Auto sieht die Welt gleich ein bisschen schöner aus. Natürlich sollte die Entscheidung gut überlegt sein – nicht nur die Marke, der Fahrzeugtyp und die technische Ausstattung, sondern auch die der Finanzierung. Denn mit durchschnittlich 22.500 Euro, die der Deutsche für ein neues Auto zahlt, handelt es sich um eine Anschaffung, die viele nicht einfach vom Ersparten nehmen können. Gut ein Drittel aller Haushalte greift dafür zur Finanzierung, ergaben Umfragen aus dem Jahr 2016 (Quelle: Statista).

Null-Prozent-Finanzierung kann teuer sein

Wer bei der Autofinanzierung blindlings seinem Händler vertraut, zahlt oftmals mehr. Denn wenn ein Autohaus eine günstige Null-Prozent Finanzierung anbietet, kommt das den Käufer im Endeffekt meist teuer zu stehen. Das Angebot bezieht sich in der Regel auf den vollen Kaufpreis, Rabatte sind dann ausgeschlossen. „Diese Finanzierungsmöglichkeiten sind nur auf den ersten Blick preiswert“ urteilt auch das unabhängige Portal „Finanztip“ (www.finanztip.de) und rät zur Finanzierung über einen Autokredit.

Mehr Verhandlungsspielraum bei Barzahlung

Mit einer Autofinanzierung kann der Autokäufer als Barzahler auftreten und somit über Preisabschläge oder kostenlose Extras verhandeln. 10 bis 14 Prozent Rabatt auf sein Traumauto sind keine Seltenheit, manchmal gibt es sogar noch mehr Einsparungen. Die derzeit niedrigen Zinsen ermöglichen es dem Kreditnehmer zudem, den Kredit zügig zu tilgen.

8 Tipps zur Preisverhandlung beim Autokauf

Die Preise für neue oder gebrauchte Fahrzeuge unterscheiden sich zum Teil erheblich. Um Geld zu sparen, sollten Sie den Kauf im Vorfeld gut vorbereiten. Und wer gerne verhandelt, kann auch im Kaufgespräch noch einiges rausholen.

Vor dem Kauf:

Der Preisvergleich lohnt sich: Der gleiche Wagen kann bei verschiedenen Händlern unterschiedlich viel kosten. Günstige Angebote bieten teilweise auch die EU-Fahrzeug-Anbieter, bzw. Vermittler im Internet.

Barzahler sind im Vorteil: Viele Händler gewähren bei Barzahlung einen Rabatt von bis zu 15 Prozent. Fragen Sie direkt danach. Einen gesetzlichen Anspruch auf einen Rabatt gibt es aber nicht.

• Mehr für den Gebrauchten: Häufig sind Händler damit einverstanden, dass Sie einen Teil des Neuwagenpreises dadurch bezahlen, dass Sie ihm Ihren Altwagen überlassen – zu guten Bedingungen.

Jahreswagen als Alternative: Im Vergleich zum Neuwagen bekommen Sie ein 12 Monate altes Fahrzeug für etwa 25 Prozent günstiger.

Im Kaufgespräch

Sympathie zahlt sich aus: Bleiben Sie freundlich, auch bei harten Preisverhandlungen. Viele Händler geben demjenigen einen Rabatt auf sein Traumauto, der mit einem Lächeln daherkommt.

Taktik ist das A und O: Halten Sie Ihre Emotionen eher zurück und zeigen Sie Ihre Begeisterung nicht zu offensichtlich. Inspizieren Sie das Auto gründlich und weisen Sie auf Schwachstellen hin, die Sie dann als Gründe für Preisnachlässe nutzen.

Besser einen Festpreis vereinbaren: Eine Preisanpassungsklausel ist nur dann zulässig, wenn die Lieferung mehr als vier Monate nach Vertragsschluss erfolgen soll.

Zusatzleistungen bieten Spielraum: Wenn Sie feststellen, dass sich der Preis nicht weiter senken lässt, sprechen Sie den Händler auf Zusatzleistungen an, zum Beispiel eine Inspektion oder ein Satz Reifen

Das könnte Sie auch interessieren