Leben & Arbeiten

Die richtige Bewerbung nach der Schule

Das Abitur ist fast geschafft? Herzlichen Glückwunsch – das war die erste Reifeprüfung des Lebens. Dieser werden aber noch weitere folgen.

Aber erst einmal ein Schritt nach dem anderen. Die nächste Entscheidung die du treffen musst heißt: Mache ich eine Ausbildung oder möchte ich direkt studieren? Oder möchte ich sogar lieber erst einmal eine Zeit ins Ausland und die Welt entdecken? Egal wofür du dich entscheidest, für alles brauchst du zunächst eine Bewerbung. Auch wenn sich diese je nach Adressat unterscheiden können, bleibt ein Grundaufbau doch identisch. Hier findest du einige Tipps, was du beachten solltest und was deine Bewerbung enthalten sollte.

Allgemeines

Mit einer Bewerbung stellst du dich bei deinem zukünftigen Arbeitgeber, der Universität oder Fachhochschule vor. Du machst also Werbung für dich. Du stellst dich vor und begründest, warum du der/die Richtige für den Job oder den Studienplatz bist. Es ist nicht einfach, seine Vorzüge besonders hervorzuheben aber dennoch ehrlich zu bleiben. Stelle dir daher z.B. vor, du bist ein Produkt. Was macht z.B. das Smartphone in deiner Hand zu etwas Besonderem und unterscheidet es von anderen? Was sind die Vorzüge, die Eigenschaften oder die Stärken?

Was sollte bei einer Bewerbung nicht fehlen?

Deine Bewerbung sollte sich immer ein bisschen von den anderen abheben und dem Personaler direkt „ins Auge springen.“ Dazu ist es zum einen wichtig, die Bewerbung fehlerfrei und mit allen Unterlagen abzuliefern. Dazu gehört:

  • Deckblatt (worauf bewirbst du dich, Name, Anschrift)
  • Bewerbungsfoto (am besten vom Fotografen und kein beliebiges Urlaubsbild oder Automaten. Gute Qualität ist sofort sichtbar und hebt dich von den anderen Bewerbungen ab.)
  • Anschreiben (hier stellst du dich vor, sagst warum du dich gerade dort bewirbst, was deine Stärken und Interessen sind)
  • Lebenslauf (die wichtigsten Stationen deines bisherigen Lebens, ehrenamtliche Tätigkeiten, Hobbys, etc.)
  • Zeugnis (dein aktuellstes Schulzeugnis/ Abschlusszeugnis
  • Empfehlungsschreiben /Bescheinigungen /Zertifikate (Lehrer, Vereine oder andere ehrenamtliche Tätigkeiten, Kurse)
  • Arbeitsproben (wenn du dich z.B. an einer Universität für einen kreativen Studiengang bewirbst)

Im Design kannst du dich an Mustervorlagen orientieren und diese für dich etwas individualisieren. Wie wäre es zum Beispiel mit einem runden Foto, statt das bekannte Passfoto-Format?

Bewerbung für eine Ausbildung

Du willst lieber eine Ausbildung machen und direkt ins Berufsleben einsteigen nach der Schule? Eine Ausbildung öffnet einem alle Türen und gibt jede Menge Möglichkeiten. Man hat ein geregeltes Einkommen, sammelt die ersten Erfahrungen und erhält sehr schnell Eigenverantwortung für kleinere Projekte. Viele Unternehmen bieten auch eine duale Möglichkeit an. Das bedeutet, man springt zwischen Unternehmen und Hochschule hin und her und hat immer ein Praxissemester und ein Semester an der Hochschule. Parallel machen viele noch eine Ausbildung, so dass man dann in der normalen Studienlaufzeit direkt zwei Abschlüsse in der Tasche hat und das Studium finanziert bekommt. Informier dich am besten direkt bei den Unternehmen, ob diese Form der Ausbildung angeboten wird.

Grundsätzlich gilt für die Bewerbung aber der Aufbau wie oben beschrieben. In einem Anschreiben, das nicht länger als eine Din A 4 Seite sein sollte, beschreibst du dich und deine Motivation dich auf den Ausbildungsplatz zu bewerben. Warum gerade dieses Unternehmen? Warum gerade diese Ausbildung? Was hast du vielleicht schon gemacht, was dich besonders für diese Stelle qualifiziert?

Der Lebenslauf ist nach der Schule eher knappgehalten, sollte aber auch gerade die ehrenamtlichen Tätigkeiten enthalten und einen kurzen Überblick über eure Person geben. Und natürlich dürfen die Zeugnisse nicht fehlen. Und ganz wichtig: Für die ganze Bewerbung gilt: Keine Rechtschreibfehler. Lass immer noch mal eine andere Person gegenlesen, bevor du deine Bewerbung abschickst.

In vielen größeren Unternehmen gibt es eine Online-Plattform über die man sich bewerben kann. Der zweite Weg ist die Bewerbung in einem PDF-Dokument per Mail direkt an die Personalabteilung zu schicken. Eine postalische Bewerbung wird bei vielen Unternehmen leider nicht mehr berücksichtigt. Informier dich über den Weg direkt beim Unternehmen, bei dem du dich bewerben möchtest.

Bewerbungsvorgang bei der PSD Bank Köln eG

Bei uns bei der PSD Bank Köln eG können sich die potentiellen Azubis direkt über die Webseite bewerben. Über ein Online-Formular findet die Bewerbung in drei Schritten ganz einfach und unkompliziert statt. Innerhalb weniger Wochen melden wir uns zurück und laden, wenn die Unterlagen passen, direkt zum Gespräch ein. (Bei einer Bewerbung ab Herbst, da der Prozess bei uns erst dann beginnt.) Wir legen Wert auf eine unkomplizierte und schnelle Abwicklung der Bewerbung für beide Seiten. Gerade bei Azubis ist dies besonders wichtig, da sie mit dem Vorgang bisher nicht konfrontiert wurden.

Bewerbung für einen Studienplatz

Die meisten Hochschulen haben ein eigenes Auswahlverfahren mit einem eigenen Online-Bewerbungsbogen den du ausfüllen musst. Zusätzlich müssen Unterlagen oftmals noch per Post eingeschickt werden. Wichtig zu beachten sind hier die individuellen Fristen. Informiert euch darüber direkt bei der Hochschule, an der ihr studieren wollt, denn diese können sich voneinander unterscheiden. In der Regel gilt: 15.6. Einsendeschluss Wintersemester, 15.1. Einsendeschluss Sommersemester.

Bei der Auswahl der Hochschule und des Studienganges musst du neben den Bewerbungsbögen noch einen möglichen NC (Numerus Clausus) beachten. Dies ist die Abschlussnote deines Abiturzeugnisses. Viele Hochschulen legen einen NC für sehr beliebte Studiengänge fest, um die Anzahl der Studienplätze zu begrenzen. Der NC kann je nach Jahr variieren und immer wieder neu festgelegt werden und hängt von der Anzahl der Bewerbungen ab. Es gibt dann noch die Möglichkeit, sich über eine Warteliste / Wartesemester an einen Studienplatz zu gelangen, dies erfordert aber mitunter sehr viel Geduld. Informier dich auch hier am besten direkt an deiner Traumhochschule.

Für das Einschreiben an der Hochschule benötigst du die folgenden Unterlagen:

  • Nachweis der Hochschulzugangsberechtigung (Abiturzeugnis o.ä.)
  • Krankenversicherungsnachweis
  • Kopie des Personalausweises / Reisepass
  • Belege über Praktika / Eignungstests / Fremdsprachenkenntnisse /
  • Zulassungsbescheid der Hochschule oder auf www.hochschulstart.de (falls zulassungsbeschränkter Studiengang)

In unserem Artikel „Studium durch Bafög finanzieren“ findest du weitere hilfreiche Tipps zur Finanzierung deines Studiums oder deiner Ausbildung. Wenn du nach der passenden Ausbildung suchst bietet dir die Webseite https://www.yourstart.de/ einen super Überblick.

 

Gastautor: Christina Esser, Mitarbeiter Personal bei der PSD Bank Köln eG

Das könnte Sie auch interessieren