Bauen & Wohnen

Checkliste Einbruchschutz

Urlaubszeit ist Einbruchzeit. Aber jeder Wohnungs- und Hausbewohner kann sich davor mit günstigen und einfachen Mitteln schützen.

Wie schütze ich meine Wohnung?

Um langfristig den Vermögenswert der eigenen Immobilie zu steigern, sollten Modernisierungsmaßnahmen wie eine energieeffiziente Sanierung oder ein barrierefreier Umbau frühzeitig geplant werden. Ein zunehmend wichtiger Aspekt ist der Einbruchschutz. Mit sicheren Türen und Fenstern sowie einer guten Alarmanlage kann man Einbrechern einen Strich durch die Rechnung machen.

Tipps und Tricks

  • Wenn Sie Ihr Haus verlassen – auch nur für kurze Zeit – schließen Sie unbedingt Ihre Haustür ab.
  • Verschließen Sie immer Fenster, Balkon- und Terrassentüren. Denken Sie daran: Gekippte Fenster sind offene Fenster.
  • Verstecken Sie Ihren Schlüssel niemals draußen. Einbrecher finden jedes Versteck.
  • Wenn Sie Ihren Schlüssel verlieren, wechseln Sie den Schließzylinder aus
  • Achten Sie auf Fremde in Ihrer Wohnanlage oder auf dem Nachbargrundstück.
  • Informieren Sie bei verdächtigen Beobachtungen sofort die Polizei.
  • Geben Sie keine Hinweise auf Ihre Abwesenheit, z. B. in sozialen Netzwerken oder auf Ihrem Anrufbeantworter.
  • Investieren Sie in eine mechanische Sicherung der Fenster und Türen, damit ungebetene Gäste erst gar nicht hineinkommen.
  • Ergänzende Sicherheit bietet eine Einbruch- und Überfall-Meldeanlage. Damit werden Einbruchversuche automatisch gemeldet und man kann den Alarm bei Gefahr auch selbst auslösen.

Das könnte Sie auch interessieren